Datenschutz

Unsere Datenschutzerklärung finden Sie unter dem Reiter "Kontakt/Impressum".


Neues Projekt: "Wohin willst Du, Deutschland?" Eine perspektivische Erkundung

Im politischen Diskurs werden zunehmend abwertende und ausgrenzende Haltungen eingenommen. Polarisierungen und Fragmentierung  in "Wir" und "Die anderen" breiten sich aus und werden tiefer. Gespräche über das, was in der Gesellschaft passiert, enden in emotionalen Ausfällen oder werden gar nicht mehr geführt. Es dominieren tagesaktuelle Kontroversen.

Welche Konfliktlinien belasten zunehmend das Zusammenleben der Menschen in Deutschland - Welche Gräben tun sich auf? In welche Richtung entwickelt sich dieses Land? Wie ist zu verstehen, was hier gerade geschieht? Das ist die eine Perspektive dieser Erkundung. Die andere richtet den Blick nach vorne.

Für die Durchführung des Projekts suchen wir Spender*innen und Spender, die es unterstützen! Hier geht es zu der Projektbeschreibung.


Studientag des IFGK 2018

Am 17. November 2018 findet der diesjährige Studientag des IFGK in Köln statt. Er dient der Vorstellung von Forschungsarbeiten in den Feldern der Gewaltfreiheit, gewaltfreien Aktion und Zivilen Konfliktbearbeitung. 

Hier geht es zu dem Programm.

Wir bitten um eine Anmeldung an die im Programm angegebene Adresse.

Der Studientag findet statt in Kooperation mit dem Bund für Soziale Verteidigung.

 

 


Das IFGK trauert um sein Mitglied Roland Vogt

Roland Vogt, Pazifist und Grüner der ersten Stunde, ist am vergangenen Pfingstwochenende verstorben. Das IFGK trauert um sein langjähriges Mitglied. Roland war uns und dem Bund für Soziale Verteidigung eng verbunden. Einige von uns konnten ihn noch im April auf der Tagung des BSV in Braunschweig treffen. Unser Mitgefühl gilt seiner Frau Gunhild und allen Kindern und Enkeln.


Jahresbericht 2017 ist fertig

Unser Jahresbericht 2017 ist fertig und steht hier zum Download bereit. Er gibt einen Überblick über die Aktivitäten des IFGK.


Ziviles Peacekeeping: Dokumentation eines Workshops von Nonviolent Peaceforce

Nonviolent Peaceforce hat einen Prozess begonnen, bei dem es darum geht, "gute Praktiken" (good practices" im Feld des unbewaffneten zivilen Schutzes von Menschen in Krieg und Krisen zu dokumentieren. Nach der im IFGK erschienenen Studie "Wielding Nonviolence", hrsg. von Ellen Furnari, sind jetzt insgesamt fünf regionale Workshops geplant. Der erste dieser Workshops fand im Dezember 2017 in Manila statt. Vertreter*innen verschiedener Organisationen, die im Feld des zivilen Peacekeepings aktiv sind, kamen dort mit Wissenschaftler*innen zusammen und  tauschten sich über ihre Erfahrungen aus. Die Dokumentation des Workshops wurde von IFGK-Mitarbeiterin Dr. Christine Schweitzer erstellt. Eine Kurz- und eine Langfassung des Berichts sind jetzt bei Nonviolent Peaceforce auf deren Website abzurufen: www.nonviolentpeaceforce.org/about-3/new-report-good-practices


Erfolgreicher Studientag am 25.11.2017

Gewaltfreie Auseinandersetzungen mit Andersdenkenden – Erfahrungen, Anregungen, Herausforderungen

Der Studientag am 25.11.17 hat erfolgreich mit rund 35 Teilnehmer*innen und mit vielen interessanten Diskussionen und Inputs stattgefunden.

Der Studientag begann mit einem Vortrag von Martin Arnold über einen englischen Quäker,Corder Catchpool, der in den 1930er Jahren in Deutschland humanitäre Arbeit leistete und z.B. versuchte, Hafterleichterungen für oder die Entlassung von politischen Gefangenen zu bewirken.

Daran schloss sich ein Bericht von Roland Schüler vomFriedensbildungswerk Köln über ihren Umgang mit der AFD während des Wahlkampfes an: Dialog ja, aber keine öffentlichen Veranstaltungen, so lässt sich ihr Ansatz zusammenfassen.

Mine Röber vom Friedenskreis Halle berichtete via Video über ihr Projekt, mit Jugendlichen ins Gespräch zu kommen. Darüber hat sie auch einen Artikel für die Zeitschrift Friedensforum verfasst.

Nach der Mittagspause reflektierte Christoph Besemer von der Werkstatt für Gewaltfreie Aktion, Baden, darüber, welche Formen des Dialogverhaltens bei der Auseinandersetzung mit politisch Fernstehenden sinnvoll sind.

Diese Vorträge und weitere Fragen wurden dann in Kleingruppen vertieft.

Es wird eine Dokumentation erstellt werden, die im neuen Jahr bei uns bestellbar sein wird und als PDF von dieser Seite heruntergeladen werden kann.

 

 






Neue Publikationen


Wielding Nonviolence in the Midst of Violence: Case Studies of Good Practices in Unarmed Civilian Protection


“Wielding Nonviolence in the Midst of Violence: Case Studies of Good Practices in Unarmed Civilian Protection” ist der Titel des englischsprachigen Buches, das von der amerikanischen Expertin Ellen Furnari in Zusammenarbeit mit dem Institut für Friedensarbeit und gewaltfreie Konfliktaustragung herausgegeben wurde. Es ist jetzt gerade erschienen. Die AutorInnen des Buches haben sich mit Fallbeispielen aus vier Ländern beschäftigt: Kolumbien, Palästina-Israel, Philippinen und Südsudan. Sie beschreiben die Arbeit verschiedener Organisationen, die sich um den Schutz von AktivistInnen und Zivilbevölkerung bemühen und ziehen Schlussfolgerungen darüber, wie und wann Ziviles Peacekeeping funktioniert.
Ellen Furnari (ed), Wielding Nonviolence in the Midst of Violence: Case Studies of Good Practices in Unarmed Civilian Protection, BoD Norderstedt, ISBN 978-3-8370-9651-4, 332 S.  Das Buch ist als ebook und Printversion im Buchhandel erhältlich


Kontakt

Institut für Friedensarbeit und Gewaltfreie Konfliktaustragung
Hauptstr. 35
55491 Wahlenau
Telefon: 06543 - 980 096
Fax: 06543 - 500 636
E-Mail: BMuellerIFGK(at)t-online.de

Bankverbindung:
IFGK
Kreissparkasse Rhein-Hunsrück, BLZ 560 517 90, Kontonr. 140 124 88

IBAN: DE77 5605 1790 0014 0124 88, SWIFT-BIC: MALADE51SIM

Bestellungen von Arbeitspapieren und Büchern bitte an:

Bund für Soziale Verteidigung, Schwarzer Weg 8, 32423 Minden,
Tel. 0571-29 456, info@soziale-verteidigung.de